Welche Geldanlagen sind sinnvoll beim Vermögensaufbau?

philda finance Finanzplanung privaten Finanzplan erstellen Sparplan erstellen Einmalanlage erstellen allgemein Corporate

Egal, ob Erstinvestition oder fortführendes Investment: Jede Geldanlage sollte sich lohnen. Doch stellen sie sich manchmal auch als Verlust heraus. Was kann man also dagegen tun und welche Geldanlagen sind sinnvoll?

Zusammengefasst stehen viele Optionen zum Vermögensaufbau bereit. Doch ob sie sich im individuellen Fall als sinnvoll herausstellen, hängt von der persönlichen Planung zum Vermögensaufbau ab.

Welche Geldanlagen sind sinnvoll?

Je risikofreudiger die Einstellung zur Finanzanlage, desto höher die Dividenden, Gewinne, Renditen oder Zinsen. Wer aber auf Sicherheiten setzten möchte, erfährt in der Regel geringere Prozente im Vermögensaufbau.

Welcher ist nun der beste Weg für die private Finanzplanung? Zur Beantwortung dieser Frage zeigen wir eine Auswahl der bekanntesten Finanzprodukte:

Aktien

Jeder kennt sie und verbindet mit ihnen ein wertsteigendes Finanzprodukt. Einfach ausgedrückt ist die Aktie ein Wertpapier bzw. ein Unternehmensanteil einer Aktiengesellschaft.

Die Aktie kann über Banken und Broker an Börsen gehandelt werden und gilt als klassischer Vermögenswert, der global als bewährte Geldanlage betrachtet wird.

Edelmetalle & Rohstoffe

Wie beide Begriffe es bereits aussagen, handelt es sich hierbei um physische Produkte und Erzeugnisse, wie beispielsweise Gold, Silber, Eisen und andere Metalle. Da diese nicht nur für den üblichen Handel angeboten, sondern auch industriell eingesetzt werden, ergeben sich bei diesen Vermögensanlagen stabile Wertentwicklungen.

ETFs & Fonds

Grob betrachtet, handelt es sich bei ETFs & Fonds um Anleihen- und Aktienpakete, die sich thematisch darstellen und über Banken und Broker auf Börsen gehandelt werden können.

Möchte man beispielweise allgemein in die Umwelt, erneuerbare Energien oder anders nachhaltig investieren, geht der Weg in der Regel Richtung ETF oder Fonds. Der ETF (Englisch: Exchange-Traded Fund) gilt dabei als ein an der Börse gehandelter Indexfonds, der die Wertentwicklung bekannter Marktindizes eins zu eins abbildet.

Der größte Unterschied zwischen beiden Finanzprodukten besteht in den jährlichen Kosten zur Handhabe und Aktualisierung der geschnürten Anleihen und Wertpapiere. Ihr Vorteil gegenüber einzelner Aktien zeigt sich in ihrer Risikodiversifizierung. Diese ist bei Mischfonds am besten, weil in sämtliche Finanzinstrumente investiert werden kann; bei Aktienfonds hingegen ist die Risikostreuung auf Aktien beschränkt.

Hinweis: Sogenannte All-Wetter-ETFs oder -Fonds bilden unterschiedliche Marktsegmente ab, um ganzjährig in allen Situationen am Finanzmarkt als stabiler Vermögenswert zu bestehen.

Immobilienprojekte & Sachwerte

Wie auch bei Rohstoffen und Edelmetallen ist die Aussage bekannt in Immobilien zu investieren sei eine sichere Sache. Doch neben dem Fakt, dass Immobilienprojekte seit sehr vielen Jahren stark mit ihren Erfolgen überzeugen, können manche Bauprojekte – beispielsweise anhand von überschrittener Bauplanung oder erhöhten Baukosten – ebenso zu Verlusten führen.

Auch exklusive Sachwerte haben sich am Markt bewährt. Einfacher ausgedrückt: Kunst, Schmuck und andere Liebhaberwerte treffen auch noch heute den Nerv der Zeit und stehen über leicht nutzbare Handelsplattformen als lukrative Geldanlage bereit.

Um in Immobilienprojekte und Sachwerte investieren zu können, stehen sogenannte Crowdinvest-Plattformen bereit. Auf diesen lassen sich unterschiedliche Angebote zu exklusiven Sachwerten und Immobilienprojekten finden. Neben solchen Beispielen überzeugen ebenfalls Diamanten, Weine und hochpreisige Classic-Cars, die mit Hilfe der Blockchain-Technologie eine benutzerfreundliche Geldanlage ermöglichen.

In besonderen Fällen unterstützen zusätzliche Bewertungsplattformen, mit denen beispielsweise Sportschuhe oder Retro-Games für damalige Spielekonsolen auf ihre Rarität und Beschaffenheit preislich eingestuft und bewertet werden können.

Kryptowährungen & NFTs

Bitcoin, Ethereum & Co. sind seit etwa 2018 in aller Munde und immer wieder in der Fachpresse Thema. In den vergangenen Jahren haben sich Kryptowährungen als ernstzunehmende Vermögenswerte und Sparanlagen am Finanzmarkt etabliert, sodass sogar Bitcoin-Automaten immer häufiger erblickt werden (zuletzt in der Hauptstelle der Volksbank Bayern Mitte, in Ingolstadt).

Besonders heiß diskutiert ist aktuell die NFT-Nische, welche zwar wachsende Produkte – auch in Zusammenarbeit mit renommierten Marken und Unternehmen – aufweisen kann, dennoch aber weiterhin in den Kinderschuhen steckt. Wer sich NFTs als tatsächliche Wertanlage auserkoren hat, sollte vor einem Investment besonders bedacht recherchieren.

Fazit: Diversifikation ist alles

Garantien für den Vermögensaufbau gibt es keine. Doch gelten diversifizierte Geldanlagen als sinnvoll, da mögliche (punktuelle) Verluste von anderen wertsteigenden Investitionen aufgefangen werden können.

Kombinierte Geldanlagen, wie beispielsweise Immobilienanleihen über Exporo* sowie ETFs über Scalable Capital*, nutzen verschiedene Handelsmärkte und ergeben damit diversifizierte Geldanlagen. Bricht eine davon weg, greift die andere ein. Fällt woanders ein Kurs, fängt ein anderer ihn auf. Beim Vermögensaufbau gilt es durchzuhalten, kontinuierlich anzulegen, zu sparen, zu investieren.

Unsicherheiten an den Handelsmärkten gibt es seit ihrer Entstehung und lassen sich durch Einschätzungen und Empfehlungen von Finanzexpertinnen und -experten bestens beleuchten.

Schlussendlich aber liegt es in deiner Hand, denn was auch immer das Ziel deiner Geldanlage ist: „Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen.“ – Franz Kafka

*Wir nutzen Affiliate-Links (erfahre mehr dazu)

Sparpläne

Angebote & Ratgeber

Einmalanlagen

Angebote & Ratgeber